Versorgung der Bevölkerung von Luxus/Zufriedenheitswaren Waren

  • Wie Versorgt ihr eure Bevölkerung im Bereich Zufriedenheit ? 79

    1. Vollversorgung (50) 63%
    2. Grundversorgung + Gebäude + Waren Puffer (20) 25%
    3. Grundversorgung + Gebäude (8) 10%
    4. Nur Grundversorgung (1) 1%

    Moin Ich wollte mal frage wie ihr die Bevölkerung versorgt. Im bereich der Zufriedenheit.


    Derzeit und auch in der Close Beta hab ich nur die Gebäude bedürfnisse erfüllt, jetzt aber halt ich eine kleine Menge auf Vorrat als Puffer.


    Wie macht ihr das ? oder Lohnt es sich erst wenn man unabhängig ist und keine Steuern mehr zahlen muss.

    Um dann auf produktionsteigerung zu gehen.

  • Waren auf Vorrat zu haben ist immer gut.

    Wirtshaus/Pub geht immer, da es Einnahmen generiert.

    Ansonsten kommt es auf die Spieleinstellungen drauf an und eventuell was man erreichen will.

    • Bei geringer Fruchtbarkeit hast man nur 2 Fruchtbarkeiten auf einer Insel. Sprich man holt sich wenn es geht eine Insel mit Getreide und Paprika, damit man Brot und leckeres Gulasch produzieren kann. Dann braucht man noch eine Insel mit Fellen, wenn diese dann Hopfen hat, kann man sich auch dass ein oder andere Bier gönnen. Sollten Kartoffeln auf der Insel wachsen wird na klar das Harte Zeugs gebechert.
    • Bei geringen EInhamen/Steuern als Spieleinstellungen kann Schnapps/Bier schon helfen Geld in die Kasse zu spülen.
    • Wenn man schnell voran schreiten will kann man auf Schnapps/Alkohol auch verzichten, gerade bei einem leichten Spiel.
    • Gibt auch ein paar Items (Kardinal, der ordentlichen Messwein auftischt), da schaut das ganze dann auch wieder anders aus bzw. mann muss dann sein Stadtlayout einwenig verändern, wenn man diese nutzen will.
    • Kirche ist ganz gut um die Produktion der Betriebe zusteigern, da diese Zufriedenheit erzeugt

    Also da muss man einwenig abwägen meines erachtens nach. Was will und braucht man sowie wo will man hin sollten die Fragen sein und dannach sollte dann entschieden werden meines Erachtens nach.

  • Moin,

    Vollversorgung ist das mindeste, was man seinen Leuten atun kann, wenn man nicht will, das sie den Aufsatand proben :)

    Das, was über bleibt, kann man schön verscherbeln. So kommt wenigstens noch zusätzlich Geld in die Kassen. Da kann dann auch mal die Bilanz im Minus sein.

    Auch sollte man es nicht ausreizen, die Produktion auf deibel komm raus zu erhöhen. Bei mir ist bei +10% schluß, da bau ich dann lieber ein 2. Gebäude.


    Schnappes ist schon wichtig, egal ob leichtes oder schwieriges Spiel und ohne Wirtshaus werden die Bauern schon unglücklich und du kriegst keine Arbeiter.

    Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / AddOn :thumbsup: ; Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :biere: / Anno 1800 :kaffee1:

  • Ich gehe an die Produktionsoptimierung bisher gar nicht ran. Damit werde ich mich wohl befassen, wenn ich einmal das Baumenü im fertigen Spiel freigeschaltet habe und dann genug Ressourcen habe, um fröhlich auch mal den größten Müll zu bauen, ohne dass es weh tut.

    Bisher bringe ich alle Zufriedenheitswaren, die ich ohne Aufwand (Inselkolonisierung) produzieren kann zu meinen Leuten, weil man dafür viel Geld bekommt im Vergleich zu den normalen Waren (was ich bisher brauchte für meine ganzen Kriegsschiffe, mit denen ich sämtliche Häfen einrennen musste, bis die KI erledigt war, die mir den Krieg erklärt hatte, weil ich in eine Allianz gegangen bin... (Endstand: in der alten Welt habe ich jetzt mindestens die Hälfte aller Inseln in Besitz, in der neuen Welt auch einige, mein Einfluss liegt bei - irgendwas :D und ich bin auf halbem Weg zum dritten Bonus der Expansion)).

    Gebäude habe ich Anfangs nur gebaut, wenn ich sie zum Aufstieg brauchte, oder der Besuch der Einwohner mir Geld bringt.

    Wenn die Bilanz gut war, habe ich auch mal die anderen Gebäude errichtet, um die Wahrscheinlichkeit auf Feste zu erhöhen -> Tourismus.

    Grundsätzlich versuche ich eine Überproduktion zu halten, und Verkaufe Überschüsse bis zu einer bestimmten Warenmenge. Dadurch kann ich dann eine unzureichende Warenproduktion frühzeitig erkennen und vor allem muss ich nicht bei jedem neuen Haus überlegen, ob meine Produktion jetzt noch ausreicht.